Entwicklung: 1920 - 1950

Im Jahre 1921 wurde der 1.FC Creussen gegründet und der erste Sportplatz befand sich auf der "Lettenhut". In den folgenden Jahren wurden auch eine Wiese des "Busch' Lenz" und das Gelände der heutigen Waldschänke in Neuhaidhof als Sportplatz genutzt.

Anschliessend pachtete man die Wiese zwischen Schiesshaus und Rotem Main, die aber in den Herbst- und Wintermonaten wegen Überschwemmung nicht genutzt werden konnte. In dieser Zeit spielte die 1. Mannschaft in der B-Klasse.

1927 wurde die Jugendmannschaft oberfänkischer Vizemeister und die 1. Mannschaft spielte in der Gauliga, der höchsten deutschen Spielklasse!

In der Weimarer Republik musste der Verein aus finanziellen Gründen im Jahre 1929 den Sportbetrieb einstellen. Am 20.05.1946 wurde der 1.FC Creussen als Fussballverein in der Gastwirtschaft Weigel wiedergegründet.

Bereits im Jahre 1947 entschlossen sich mehrere Fussballspieler auch Handball zu spielen und riefen eine Damen- und Herrenmannschaft ins Leben.

Ein regelmässiges Problem war schon damals die Sportplatzfrage, vor allem bedingt durch die regelmässigen Überschwemmungen. Mehrere Wunschgrundstücke konnten aus verschiedenen Gründen (zu hügelig, keine Zustimmung der Besitzer) nicht genutzt werden, deshalb wurde eine Bachregulierung vorgenommen. Ein durchschlagender Erfolg war aber diese Massnahme nicht.